Archiv‎ > ‎Veranstaltungen 2013/14‎ > ‎

Tüfteln und schwitzen beim Kim Spiel im Sportunterricht

veröffentlicht um 19.03.2014, 03:14 von Kurt Schafzahl   [ aktualisiert: 21.09.2015, 04:28 ]

Das Kim Spiel ist eine Form von Gedächtnistraining, das auch während einer sportlichen Betätigung gemacht werden kann.
Unsere Geschichte: Der Turnsaal ist ein Dschungel mit vielen Hindernissen. Über die Hindernisse gelangt man zu einer Schatztruhe, in der 20 verschieden Dinge liegen. Der anstrengende Weg zurück zum Zettel, wo die Gegenstände aufgeschrieben werden sollen, führt wieder über zahlreiche Hindernisse. Jeder kann wählen, wie oft er in einer bestimmten Zeit zur Schatzkiste läuft, um die Liste mit 20 Gegenständen vollständig auszufüllen. Bei diesem Spiel sind also nicht nur Muskelkraft, Ausdauer und Geschicklichkeit, sondern auch Köpfchen gefragt und so kommt es vor, dass die Schnellsten nicht immer die Besten sind!
 
Das Kim Spiel geht auf den Roman von Rudyard Kipling zurück, in dem ein armer indischer Straßenjunge mit besonderen Merkfähigkeiten im Mittelpunkt steht und dadurch berühmt wird. Er war nach langem Training zum Beispiel in der Lage, sich viele Dinge in einem Raum zu merken, die er nur einmal kurz gesehen hat. Auf die Frage, wie das geht, antwortet der Hindujunge, dass man es solange macht, bis man es gut macht. Also: „Es ist wert, es zu lernen“.


Comments